deutsch english

Frans Hals

Frans Hals

Antwerpen 1580 -
Haarlem 1666


Frans Hals, ein flämische Maler, gehört zu den bedeutendsten Portraitmalern und wird zwischen 1580 und 1585 in Antwerpen geboren, dessen Vater Tuchhändler ist. Bis 1603 ist Hals Lehrling des Malers Carel van Mander. Ab dem Jahr 1610 wird Frans Hals in die Lukasgilde, der Malergilde von Haarlem, aufgenommen. Noch im selben Jahr heiratet Hals Annetje Harmansdr und folglich im Jahr 1611 wird sein erster Sohn, Harmen, geboren. 1615 wird der zweite Sohn geboren, seine Frau stirbt kurz nach der Geburt.
Frans Hals leidet am ständigen Geldmangel und nimmt sich für die Betreuung der Kinder eine Amme, um nach Antwerpen zu reisen. Die Kinder werden von der Amme versorgt, jedoch muss sie sich das Kostgeld einklagen. Erneut heiratet Frans Hals im Jahr 1617. Gemeinsam mit seiner zweiten Frau, Lysbeth Reyniers, hat Frans Hals acht weitere Kinder.
Frans Hals schafft nach 1616 seine wichtigsten Portaits, es sind Bilder der Haarlemer Schützengilde, die er bis ins Jahr 1637 ausführt. Fortan wird die Auftragslage für Schützenbilder in Holland schlecht, nun malt Hals Gruppenbilder von Hospitalvorstehern. 1644 wird Frans Hals zum Vorstand der Harlemer Malergilde gewählt. Anschließend fertigt der Maler zahreiche Einzelportraits von bedeutenden Persönlichen, wie von René Descartes im Jahr 1648 und dem Tuchhändler Willem von Heythuysen.
Noch zu Lebzeiten ist Frans Hals ein äußerst geachteter Maler und seine Klientel reicht weit über die Grenzen Haarlems hinaus. Doch der große Ruhm und finanzielle Sicherheit bleibt dem Künstler seinerzeit versagt. Erst nach dem Tod von Peter Paul Rubens und Anthonis van Dyck, wird Hals zum wichtigsten Porträtmaler in den Niederlanden.
Er setzt bedeutende öffentliche Aufträge und Bildnisse von Privatpersonen um, was Franz Hals' internationalen Ruf festigt und ihn als Hauptmeister der Haarlemer Malerschule macht.
Am 10. August 1666 verstirbt der Maler Frans Hals in Haarlem. Bemerkenswert bedeutend ist vor allem das Werk "Festmahl der Offiziere der Sankt Georgs – Schützengilde" aus dem Jahr 1616. Darüber hinaus schafft er Genrebilder von Trinkern, Zigeunern und Frauen bei ihrer Arbeit. Starke Lebendigkeit und treffende Charakterisierung zeichnen seine skizzenhaft wirkenden Gemälde aus und so sehen die Impressionisten Frans Hals einen Vorläufer seinerzeit.

Derzeit keine Objekte verfügbar